Aufmerksame Sparkassenangestellte verhindert Trickbetrug

Tatzeit: 06. und 07.01.2019 Tatort: Hamburg-Billstedt

Trickbetrüger haben versucht, eine Frau um ihr Erspartes zu bringen und einen sechsstelligen Geldbetrag zu erbeuten. Durch eine aufmerksame Mitarbeiterin der Haspa wurde die Tat vereitelt.

Die 79-jährige Frau aus Billstedt erhielt am Sonntagabend einen Anruf, bei dem sich der unbekannte Täter als Polizeibeamter ausgab. Er berichtete ihr, es seien Einbrecher festgenommen worden, wobei bei diesen Einbrechern die Adresse der Frau aufgefunden worden sei. In nachfolgenden Telefonaten erschlich sich der Täter das weitere Vertrauen der Frau. Am Montagvormittag wurde ihr dann zusätzlich vorgegaukelt, ihr Geld sei bei der Sparkasse nicht mehr sicher. Noch am Montag wollte die Frau sich daraufhin einen sechsstelligen Betrag auszahlen lassen, den sie an den Täter bzw. einen angekündigten Abholer übergeben wollte. Eine Angestellte der Hamburger Sparkasse wurde allerdings skeptisch und alarmierte die Polizei. Noch in der Filiale klärten die Beamten sie über die Masche der Betrüger auf.

Die weiteren Ermittlungen führt die Fachdienststelle für Trickbetrug und Trickdiebstahl (LKA 433).

Der konkrete Fall zeigt einmal mehr, wie wichtig eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen der Polizei und den Geldinstituten ist. Die Hamburger Sparkasse ist strategischer Partner der Polizei Hamburg. In mehreren Veranstaltungen sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Haspa durch die Polizei zu dem Phänomen der Trickbetrüger geschult worden. Die Geschulten fungieren als Multiplikatoren und sensibilisieren ihrerseits Kolleginnen und Kollegen. Ziel ist, so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie möglich als „Bollwerk“ gegen die Betrüger zu nutzen.

Das könnte dir auch gefallen