BSI in Hamburg: Nationale Cyber-Sicherheitsbehörde eröffnet Verbindungsbüro für Norddeutschland

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik weitet Unterstützungsangebot aus.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat in Hamburg ein Verbindungsbüro für die Region Nord eröffnet. Durch die Präsenz am Standort Hamburg weitet die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde ihr Informations- und Unterstützungsangebot für Unternehmen, Behörden, Kommunen und andere Institutionen in Norddeutschland aus. Diese erhalten über das Verbindungsbüro schnellen und direkten Zugang zu den Dienstleistungen und Angeboten des BSI. Dazu gehören unter anderem die IT-Sicherheitsberatung, die Angebote der Informations- und Austauschplattform Allianz für Cyber-Sicherheit oder auch die fachliche Expertise der BSI-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter.

Das Verbindungsbüro Nord des BSI ist im Seewetteramt des Deutschen Wetterdienstes in unmittelbarer Nähe der St. Pauli-Landungsbrücken am Nordrand des Hamburger Hafens angesiedelt. Zur Eröffnungsveranstaltung begrüßte BSI-Präsident Arne Schönbohm unter anderem den niedersächsischen Innen-Staatssekretär Stephan Manke sowie den Chief Digital Officer (CDO) der Freien und Hansestadt Hamburg, Christian Pfromm. „Wir wollen die Digitalisierung gestalten und die Chancen nutzen. Dabei spielen Datenschutz und Datensicherheit stets eine wichtige Rolle. Die damit verbundenen Herausforderungen beherrschen wir am besten gemeinsam mit kompetenten Partnern. Deshalb freue ich mich, dass wir nun auch Ansprechpartner des BSI vor Ort haben“, sagte Pfromm anlässlich der heutigen Eröffnung des BSI-Verbindungsbüros.

„Unser Ziel und Anspruch als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde ist es, in ganz Deutschland ein einheitlich hohes IT-Sicherheitsniveau zu schaffen. Angesichts der fortschreitenden Digitalisierung und zunehmenden Vernetzung von IT-Strukturen zwischen Bund und Ländern bauen wir deshalb unsere Präsenz in der Fläche aus, um die Länder und die Wirtschaft vor Ort noch besser unterstützen zu können. So tragen wir die Dienstleistungen des BSI, die sich im Bund bewährt haben, auch in die Bundesländer“, erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Das Verbindungsbüro Nord dient den Bundesländern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig Holstein sowie den dort ansässigen Behörden, Unternehmen und Einrichtungen der Zivilgesellschaft als Ansprechstelle für Fragen rund um das BSI und das Thema Cyber-Sicherheit. Es ist zudem Ausgangspunkt für die Vertretung des BSI bei Veranstaltungen, Konferenzen und Messen im norddeutschen Raum. Mehr Informationen über das Verbindungswesen des BSI stehen auf der BSI-Webseite zur Verfügung: https://www.bsi.bund.de/DE/Service/Kontakt/BSI_vor_Ort/bsi_vor_ort_node.html