Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Hinter dem Hamburger Hauptbahnhof befindet sich das Deutsche Schauspielhaus, eines der größten Sprechtheater von ganz Deutschland. Im Stadtteil „St. Georg“ können sich mehr als 1000 Besucher im anspruchsvollen „weißen“ Theater einen schönen Abend bereiten.

Das Deutsche Schauspielhaus von Hamburg wurde von einer Bürgerinitiative gegründet. Vorbild war damals das bekannte Wiener Volkstheater. Die Architekten Helmer und Fellner realisierten den neo-barocken Bau. Die Außenfassaden werden von Medaillons mit Bildhauereien berühmter Dichter und Poeten, wie zum Beispiel: Schiller, Goethe, etc. verziert. Die Bauzeit betrug ungefähr ein Jahr. Somit wurde das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg Mitte 1900 eröffnet. Zu diesem Zeitpunkt hatten rund 1800 Besucher Platz.

Bild: Katrin Trautner

In den ersten Jahren wurden deutsche Klassiker von Hebbel, Goethe und Schiller sowie Shakespeare aufgeführt. Am meisten Ruhm erlangte das Deutsche Schauspielhaus Hamburg besonders unter der Leitung von Herrn Gustaf Gründges in den Jahren 1953 bis 1966. Gustaf Gründges war einer der Intendanten des Deutschen Schauspielhauses und setzte unter anderem als Regisseur und Schauspieler neue Maßstäbe. Somit gewann das „weiße“ Theater eine sichere Identität. Die Theatergeschichte begann mit der Inszenierung von der „Hamburger Faust“, nach dem Klassiker „Faust“ von Goethe. Der nächste Intendant „Ivan Nagel“ gewann einen weiteren Höhepunkt. Die bekannte Inszenierung von „Othello“ sorgte für Aufmerksamkeit, bundesweit und das in der Nachkriegszeit.

Bis heute wurde das Deutsche Schauspiel ganze viermal von verschiedenen Theaterkritikern, aus der Schweiz, aus Österreich und aus Deutschland, zum „Theater des Jahres“ gewählt. Das letzte Mal im Jahre 2005.

Bei Interesse kann man einen Blick hinter die Kulissen wagen. Alle fünf Spielstätten: der Malersaal, das Rangfoyer, das große Haus, der Marmorsaal sowie die Kantone sind sehr beeindruckend. Außerhalb der Theatervorführungen bekommt man ebenfalls die Möglichkeit, das Deutsche Schauspielhaus im Zusammenhang mit einer Führung kennen zu lernen. Jedes Jahr gibt es einen „Tag der offenen Tür“.