Drei vorläufige Festahmen nach Handeln mit Betäubungsmitteln in Hamburg-Neustadt

Beamte des Polizeikommissariats 14 nahmen am Samstagnachmittag drei Deutsche (22, 30, 25) wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Handelns mit Betäubungsmitteln vorläufig fest. Der Kriminaldauerdienst (LKA 26) übernahm die Ermittlungen.

Die Beamten erhielten Beschwerden von mehreren Anwohnern, dass es im Mehrfamilienhaus stark nach Marihuana rieche, suchten das Haus auf und konnten den Geruch einer Wohnung zuordnen.

Über einen Bereitschaftsrichter wurde die Durchsuchung der Wohnung angeordnet, in welcher sich der 22-jährige Wohnungsinhaber sowie die zwei weiteren Männer aufhielten, die soeben die Wohnung verlassen wollten.

Die drei Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und die Wohnung nach Betäubungsmitteln durchsucht.

Hierbei stellten die Beamten unter anderem 32 Gefrierbeutel (1-Liter und 3-Liter) mit Marihuana, 44 Fläschchen mit Codein, weitere Gefrier- und Gripbeutel mit Marihuana, Verpackungsmaterial, Feinwagen und Softairwaffen sicher.

Der 25-Jährige und der 30-Jährige wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen, weil keine Haftgründe vorlagen.

Der 22-Jährige wurde ebenfalls erkennungsdienstlich behandelt und im Anschluss einem Haftrichter zugeführt.

Die Ermittlungen werden vom LKA 68 fortgeführt.

Das könnte dir auch gefallen