Festnahme durch die Bundespolizei bei der Einreisekontrolle am Hamburg Airport

Mit dem Flugzeug aus London in Hamburg angekommen, wurde gestern eine 42-Jährige unmittelbar bei der Einreisekontrolle durch die Bundespolizei festgenommen. Sie hatte eine Geldstrafe nicht gezahlt.

Gestern Abend erschien eine 42-jährige bulgarische Staatsangehörige zur Grenzkontrolle bei der Bundespolizei am Flughafen. Die Frau kam mit einem Flug aus Großbritannien. Zur Kontrolle legte sie den Beamten ihre ID-Card vor. Ein Abgleich der Daten mit dem Fahndungssystem ergab dann den Treffer. Die 42-Jährige wurde von der Staatsanwaltschaft München I gesucht. Sie war zur Festnahme ausgeschrieben, weil Sie eine Geldstrafe bisher nicht gezahlt hatte. Das Amtsgericht München hatte im Frühjahr 2017 einen Strafbefehl wegen des Verschaffens falscher amtlicher Ausweise gegen die Frau erlassen. Sie sollte eine Geldstrafe in Höhe von 2250,00 Euro und zusätzliche Kosten in Höhe von 84,00 Euro zahlen oder hätte eine Ersatzfreiheitsstrafe von 150 Tagen antreten müssen. Am Flughafen Hamburg konnte sie gestern dann anfänglich nicht ausreichend Geld aufbringen, ein Familienmitglied beglich aber abschließend die Summe komplett. Insofern konnte die 42-Jährige ihren Weg am späten Abend fortsetzen.

Das könnte dir auch gefallen