Hamburger Hauptbahnhof

 

Der Hamburger Hauptbahnhof wird von 450.000 Menschen täglich besucht und zählt damit zu den meistfrequentierten Hauptbahnhöfen der Republik. Hier halten pro Tag über 700 Züge des Nah- und Fernverkehrs. Der Bahnhof verfügt über insgesamt acht Gleise für die Fernbahn, vier S-Bahn- und sechs U-Bahn-Gleise. Es ist ein Anlaufpunkt für den gesamten Hamburger Nahverkehr und deshalb aus diesem Netz nicht mehr wegzudenken. Er wurde im Dezember 1906 eröffnet und stellt mit seiner imposanten Dachkonstruktion, die eine Spannweite von über siebzig Metern besitzt, ein im architektonisches Highlight da. Die Mönckebergstraße und die Lange Reihe sind nur wenige Minuten vom Hamburger Hauptbahnhof entfernt und laden zum Shoppen ein. Die Wandelhalle an der Nordseite des Bahnhofs beherbergt zahlreiche Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten, sodass auch lange Umsteigezeiten schnell vergehen. Der Jungfernstieg und die angrenzende Alster laden zu Spaziergängen ein, der Mariendom ist ebenfalls fußläufig erreichbar.

 

Der Hauptbahnhof bietet einen Anschluss an alle S- und U-Bahn-Linien des Hamburger Verkehrsnetzes. Die S1 bietet in einem kurzen Takt eine regelmäßige Anbindung an den Hamburger Flughafen. Ein paar der Fernverkehrsgleise können sogar von zwei Zügen gleichzeitig genutzt werden, wenn diese kurz genug sind und in verschiedene Richtungen abfahren sollen. In der unmittelbaren Nähe des Bahnhofs befinden sich verschiedene Parkhäuser und die Kurzzeitparkplätze, die aber ebenfalls kostenpflichtig sind. Es gibt außerdem verschiedene Anbieter von Mietwagen im Hauptbahnhof.

 

Die Geschichte des Hamburger Hauptbahnhofs

 

Der Bahnhof wurde schon kurz nach seiner Eröffnung zu einem der wichtigsten Bahnhöfe in Norddeutschland, denn viele Deutsche sind zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Amerika ausgewandert und passierten den Bahnhof aus dem Weg zu den Schiffen in Richtung Amerika. Später rollten hier die Züge an die Fronten des ersten und zweiten Weltkriegs, dazwischen nutzten Reisende die Bahnen, um Urlaub an der Nord- oder Ostsee zu machen. Im zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof schwer getroffen und musste bis 1949 wiederaufgebaut werden. Im Jahr 1974 begann eine riesige Modernisierungsmaßnahme, die Bahn investierte hier über 20 Millionen Euro. Der Charakter des Bauwerks blieb davon unberührt. Die Fernbahnstrecke zwischen Hamburg und Berlin existiert seit 1846. Die Fahrtzeit auf der Strecke beträgt seit 2004 nur noch etwa 90 Minuten.

 

Das könnte dir auch gefallen