Reeperbahn

Bei der Frage, was man mit Hamburg verbindet, ist sicherlich die „Reeperbahn“ eine der meist genannten Antworten. Sie ist die wohl berühmt-berüchtigtste Straße der Welt. Die fast ein Kilometer lange Reeperbahn bildet die zentrale Straße im Hamburger Vergnügungs- und Rotlichtviertel des Stadtbezirks St. Pauli.

 Die im Volksmund auch als „sündigste Meile der Welt“ betitelte Reeperbahn, ist geprägt durch ihre zahlreichen Nachtclubs, Bars sowie Diskotheken. Zu den bekannteren zählen etwa die Kneipe „Zur Ritze“ oder die „Olivia Jones Bar“. Wer das Leben im Kiez so richtig kennenlernen will, der kann sich einer der vielseitigen Touren quer durch St. Pauli anschließen.

  In der parallel verlaufenden Straße Spielbudenbudenplatz befindet sich unter anderem die wohl bekannteste deutsche Polizeiwache „Davidwache“. Außerdem finden sich hier auch das Stage Operettenhaus, sowie das Wachsfigurenkabinett. Auch die Herbertstraße, welche vielen bekannt ist, ist parallel zur Reeperbahn zu finden. Da es sich hierbei allerdings um eine Bordellstraße handelt, ist der Zugang nur für Personen ab einem Alter von 18 Jahren gestattet.

  Die Reeperbahn ist bunt, schrill, laut und beliebtes Ausflugsziel für Touristen noch dazu. Jährlich passieren abertausende Besucher die Reeperbahn und sind neugierig, was sich hinter dem berühmten Straßennamen wirklich verbirgt. Wer mehr zum Hintergrund der Reeperbahn erfahren will oder sie einfach mal auf ganz spezielle Weise kennenlernen und erleben will, kann sich einer der zahlreichen und vor allem äußerst vielseitigen Touren anschließen.